Über mich

Begegnungen.

Die Begegnungen mit Menschen sind es, die mir der stärkste Motor sind, die mir den meisten Spaß machen und die ich letztlich zu meinem Beruf gemacht habe. Durch den Beruf der Journalistin und Moderatorin darf ich jeden Tag so unterschiedliche Menschen treffen und mich in so vielfältige Themen einarbeiten, dass es eine große Freude ist! Langweilig? Wird es nie!


Journalismus.

Viele sag(t)en, der Weg sei doch vorgezeichnet gewesen. Und dennoch habe ich es zunächst abseits des Journalismus versucht… das konnte ja nicht gutgehen, sage ich heute und schmunzele darüber!
Am Ende ist doch alles gut ausgegangen, ich habe den „falschen“ Pfad früh genug verlassen und heute liebe ich meinen Beruf als Journalistin und Moderatorin! Ganz häufig fühlt er sich gar nicht an wie „Arbeit“. Alles richtig gemacht, oder?

1982-2018

Mein journalistisches Leben bis heute in Kurzform:

  • geboren 1982 in einen doppelten Journalistenhaushalt
  • neben der Schule seit 1995 freie Mitarbeit für die Neue Westfälische und im Pressebüro
  • ab 2003 viele Jahre freie Mitarbeit bei Radio Lippe
  • 2005-2007 Volontariat Radio Gütersloh (Praktikum stern tv und Akademie für Publizistik), Abschluß als Hörfunkredakteurin
  • seit Jahren freiberufliche Moderation auf Veranstaltungen, zwischenzeitlich einige Jahre im Radio, auch vor der Kamera
  • Aktuell arbeite ich außerdem als Pressereferentin bei ams – Radio und MediaSolutions und begleite ein crossmediales Projekt von Radio Lippe und Lippischer Landes-Zeitung.

Netzwerken. Kultur.

„Kultur ist die ganze Lebensweises eines Volkes, alles, was ein Leben lebenswert macht.“ (T.S. Eliot)

Mein Leben lebenswert machen Begegnungen, Bewegung, Genuss von gutem Essen – und eben auch der Genuss von Kultur. Ein Leben ohne Konzerte, Lesungen, Theaterbesuche, Ausstellungen, Kino, Feste… kann ich mir nicht vorstellen.

Seit einiger Zeit arbeite ich daran, Kultur mitzugestalten. So bin ich heute in der Konzeption und Planung von kulturellen Veranstaltungen tätig und entwickle mit großer Freude (neue) Formate, z.B. für Stadtfeste, Kleinkunstabende und noch viel mehr. Im Dialog-Format XO PB, das ich 2017 mit ins Leben rufen durfte,  packen wir (kulturelle) Themen meiner Heimatstadt Paderborn an und schaffen Möglichkeit zum Austausch.

Wo Menschen zusammenkommen, entsteht etwas Neues: Potential für neue Sichtweisen und befruchten sich Ideen des Einzelnen zu neuen, gemeinsamen Ideen mit ungeahnten Aspekten.

Einen besonderen Stellenwert in Sachen Kultur hat es für mich daher, Menschen zu vernetzen.

Anfang 2016 habe ich mit der Lippstädter Autorin Rita Maria Fust ein Herzensprojekt umgesetzt und ein regelmäßiges Netzwerktreffen für Künstler, Kreative und Kulturschaffende in Paderborn ins Leben gerufen, das 0525.1fallsreich.

Mittlerweile ist unser Planungsteam um die Fotografen Thorsten Hennig und Rudi Töws angewachsen.

 Viermal im Jahr veranstalten wir Treffen, zu denen mittlerweile viele hundert Menschen kamen. Hier entstehen viele Projekte, Kooperationen und nicht zuletzt Freundschaften. Die Treffen stehen allen Interessierten offen – vielleicht sehen wir uns ja beim nächsten Mal…?


Privat.

Auch privat netzwerke ich aus Leidenschaft, liebe lange Spaziergänge und Wanderungen in der Natur mit meiner Dalmatinerhündin, vermisse die Pferde, reise gerne und lerne neue Orte und Menschen kennen, liebe das Meer, besuche gern Veranstaltungen, bin immer viel in Bewegung und süchtig nach Lakritz, Pommes, Spaghettieis, mag Social Media sehr, noch mehr aber echte Begegnungen.